Maddog

„Im Winter brauchen wir Feuer…viel davon“

Es ist endlich (immer noch) Winter !!!

Uns ist natürlich klar, dass wir euch ziemlich lange auf den neuen Artikel zum Winter haben warten lassen. Aber als Entschuldigung dafür kommen wir dieses Mal gleich mit zwei richtig scharfen Saucen um die Ecke. Wir haben dann auch gleich etwas übertrieben und vielleicht (aber auch nur vielleicht) gibt es irgendwann auch noch ein paar Fotos davon, wie wir danach aussahen 😉

 

Die beiden Kandidaten sind dieses Mal:

 

 Vicious Viper von CaJohn

V1

UND

MadDog 357 -collectors edition-

M1

 

Beide Kandidaten bringen eine ziemlich heftige Schärfe mit. Die Vicious Viper ist für 200 000 und die Mad Dog 357 für glatte 600 000 Scoville-Einheiten (!!!) angegeben. Und hat deshalb sogar einen winzigen Portionierungslöffel (siehe oben an dem Schlüsselring) mitgeliefert…den wir natürlich pflichtbewusst ignoriert haben.

Angefangen haben wir mit der Schlange. Pur natürlich. Sie schmeckt auf jeden Fall „interessant“. Eher untypischer Weise für eine Hot-Sauce kommt die Vicious Viper eher süß und fruchtig daher (während die meisten anderen Saucen durch den Essig ja eher sauer sind). Im Prinzip nicht schlecht, aber für den Geschmack von Ben und mir schmeckte diese Sauce etwas zu sehr nach Bonbon. Welche Art Bonbon ? Darauf konnten wir uns bis zuletzt nicht einigen. Aber irgendwas aus unserer Kindheit, soviel war klar.

Nach der heftigen Prügelei, die der Streit um die richtige („die WAHRE“)  Art Bonbon losgetreten hatte und die Wahrscheinlich als der „Essener Saucenkampf von 2015“ Einzug in die Geschichtsbücher halten wird, mussten wir unsere Gemüter erstmal bei etwas mehr Vicious Viper abkühlen. Fazit: Das Zeug ist verflucht scharf und ist gar nicht mal sooo gut zum Abkühlen geeignet. Nach welchem Bonbon die für EUCH schmeckt, müsst ihr aber für euch selbst herausfinden.

  • Kaufort: Internet
  • Preis: ca. 10 €
  • Inhalt: 147 mL
  • Scharfigkeit: 5 – Das werde ich bereuen

Zutaten:

Essig, Habanero Chilis, Chiliextrakt, Tomaten, Senf, Papaya, Guave, Ananas, Banane, Wasser, Zucker, Passionsfruchtsaft und Guavensaft


Pro: Ordentlich scharf, hat definitiv noch einen deutlichen Eigengeschmack

Con: Schmeckt etwas bonbonmäßig

Viper

Kurz darauf haben wir uns dann entschlossen auch noch die andere Sauce zu testen. Ein bei der MadDog 357 -collectors edition- mitgelieferter Löffel, der als großer Eßlöffel für Ameisen durchgehen könnte, hat uns (leider) nicht stutzig werden lassen. Also sind wir, ohne uns mental oder körperlich darauf vorzubereiten, dazu übergegangen uns jeder einen (richtigen) Teelöffel reinzuhauen.

aua

AUA

!!!

Nicht die beste Idee, die wir je hatten. Diese Sauce hat zwar einen angenehmen, eher unauffälligen Eigengeschmack. Allerdings geht der in den Schmerzen dann doch ziemlich unter, wenn man sie pur „genießt“. Trotzdem ist diese Sauce empfehlenswert für die unter euch, die es etwas härter mögen. Außerdem ist diese Hot-Sauce mal wieder hervorragend geeignet anderen Saucen das nötige Feuer zu geben.

Randnotiz: Versucht wirklich (WIRKLICH !!!) das Zeug nicht in die Nase zu bekommen…Fragt nicht…

  • Kaufort: Internet
  • Preis: ca. 10 €
  • Inhalt: 148 mL
  • Scharfigkeit: 5 – Das werde ich bereuen

Zutaten:

Essig, Chiliextrakt, verdampfter Zuckerrohrsaft, frische Habanero Chilis, Knoblauch, Zwiebeln, Cayenne Pfeffer (160 000 Scoville), Gewürze und Xanthan


Pro: Richtig pervers scharf, schmeckt nicht künstlich nach Chiliextrakt

Con: Nur kleine Mengen konsumierbar, schmerzt in der Nase

Maddog